Ein Kooperation der Südwestfalen Agentur GmbH, der ZDE GmbH und dem IHK-Bildungsinstitut

Bei der Entwicklung und Gestaltung der Städte von morgen nehmen Verwaltungen, Stadtwerke und weitere Kommunalgesellschaften sowie regionale Stakeholder eine Schlüsselrolle ein. Gerade die Mitarbeiter dieser Institutionen und Firmen werden zu Multiplikatoren und tragen ganz entscheidend zum Erfolg des kommunalen oder regionalen „Smart City-Ansatzes“ bei. Zwingende Voraussetzung für diesen Erfolg ist, dass Führungskräfte und Mitarbeiter über die nötigen digitalen Kompetenzen und ein digitales Mindset verfügen.
Smarte Städte und Regionen sind komplex und wandeln sich, auch bedingt durch die aktuelle Pandemieentwicklung, schnell. Gerade im Kampf um Talente und kreative Köpfe sind digitale Services und Gigabit-Infrastrukturen entscheidende Kriterien für die Standortentscheidung und die Sicherstellung der Möglichkeit flexibler Arbeitsstrukturen (Home Office, Work2X) auch und insbesondere in ländlichen Räumen.
Dies stellt hohe Anforderungen an die Projektträger, da sie mit manchem Grundsatz der klassischen Verwaltung brechen müssen. Vielversprechende Visionen stehen oftmals in hartem Kontrast zu organisatorischen und rechtlichen Hemmnissen in der Realität. Wie also soll ein „Smart City-Projekt“ umgesetzt werden? Wie können die vielfältigen Hintergründe und Interessenslagen aller beteiligten Gruppen einbezogen werden, so dass ein stimmiges Ganzes entsteht? Welche Schnittstellen müssen berücksichtigt werden und welche Organisationsstrukturen setzt dies in den Verwaltungseinheiten voraus?

Der Lehrgang findet erstmalig statt am Montag, 10.05.2021 – Mittwoch, 12.05.2021

Mehr Infos und Anmeldung unter: https://www.ihk-bildungsinstitut.de/21BE763AR.AxCMS