Siegen folgt dem Trend zur Smart City

von Madeleine Stahlhacke

8. Juli 2022

Siegen ist eine junge, pulsierende Universitätsstadt, die viel zu bieten hat, wie kulturelle Vielfalt, innovative Wirtschaft, hohe Lebensqualität und vieles mehr. Vor allem in den letzten Jahren hat sich die Stadt stark verändert und weiterentwickelt. Zum Beispiel sind mehrere Fakultäten der Universität aus dem Stadtteil Weidenau in die Stadt rund um das Gebiet des Unteren Schlosses umgezogen, was eine Belebung der Innenstadt zur Folge hat. Im Rahmen des Projekts „Siegen. Wissen verbindet“ sollen weitere Standorte folgen. Aber nicht nur im universitären Bereich gibt es Veränderungen, auch die Stadt entwickelt sich weiter zur „Smart City“. Hier setzt Siegen auf Digitalisierung und somit auch auf Vernetzung, um das zukünftige Leben der Bürger:innen nachhaltiger, attraktiver und lebenswerter zu gestalten. Die Kreisstadt Siegen ist Teil unserer Smart Cities: Schule und schloss sich im Oktober 2021 offiziell der südwestfälischen Smart Cities Rahmenstrategie als Mitmacherkommune an.

Während des Smart City Prozesses gewinnt die Digitalisierung immer mehr an Bedeutung. Um wirklich jeden mit ins Boot zu holen, auch Menschen mit weniger digitaler Kompetenz, müssen die Bürger:innen auf den digitalen Wandel vorbereitet und unterstützt werden. Deshalb wird auch der seit 2020 jährlich stattfindende bundesweite Digitaltag genutzt, wo zum Mitmachen eingeladen wird und digitale Angebote vorgestellt werden.

Bürgerbeteiligung steht im Vordergrund

„Digitalisierung gemeinsam gestalten“ – Dieses Motto steht beim Siegener Smart City Prozess im Vordergrund, denn die Bürger:innen können aus eigener Erfahrungen am besten entscheiden, wo Handlungsbedarf besteht. Es ist also ganz klar, dass die Siegener in den Entscheidungsprozess mit einbezogen werden. Bürgerbeteiligung hat nicht nur den Vorteil, dass die Maßnahmen und Projekte auf deren Bedürfnisse angepasst werden, sondern dass die Bürger:innen auch offener gegenüber dem Veränderungsprozess sind. Um die Strategieentwicklung also zu einer Gemeinschaftsaufgabe zu machen, wurde von Januar bis Februar 2021 eine Online-Umfrage durchgeführt, an der sich ungefähr 770 Bürger:innen beteiligt haben. Das Ziel der Umfrage war es, die Themenfelder mit dem größten Handlungsbedarf zu erfassen. Hier ein paar Ergebnisse der Umfrage:

  • Die Bürger:innen haben ein sehr hohes Interesse an der Mitgestaltung der Siegener Zukunft
  • Der größte Handlungsbedarf besteht beim Themenfeld Mobilität, gefolgt von Freizeit- (Angeboten) und Verbesserung der Infrastruktur unter Berücksichtigung von Umweltaspekten. Aber auch moderne Bildung, Kultur und Sicherheit spielen eine große Rolle
  • Bereits gut aufgestellt, also einen etwas geringeren Handlungsbedarf sehen die Bürger:innen bei den Themenfeldern Tourismus und Wirtschaft
  • Beim Ausbau smarter Services und Dienstleistungen ist es den Bürger:innen am wichtigsten, dass diese benutzerfreundlich sind, sowie transparent und sicher (Datenschutz)
  • Den ganzen Ergebnisbericht zur Online-Umfrage findest du hier: https://www.siegen.de/fileadmin/cms/pdf/SmartCitySiegen/SmartCityUmfrageauswertungSiegen2021-SiegenZukunftSmart.pdf

Mit den neu gewonnenen Erkenntnissen aus der Umfrage kann der Smart City Strategieprozess gezielt weiter vorangetrieben werden. Um die zukünftige Beteiligung der Bürger:innen bei Projekten und Maßnahmen auf ein neues Niveau zu heben, ist Siegen darüber hinaus seit Anfang 2022 mit einer individualisierten Website an das Beteiligungsportal NRW angebunden.

Mit verschiedenen Projekten die Zukunft der Stadt Siegen gestalten

Ratssitzungen im Live-Stream, Kita Navigator, virtueller Stadtrundgang, Stadtwiki „Unser Siegen“, Breitbandausbau Schulen, Online-Beteiligungsplattform, Handyparken in Siegen, SiRad Melder, oder Serviceportal der Stadtverwaltung sind nur ein paar der vielen verschiedenen Projekte, die Siegen zu einer „smarten“ Stadt machen. Mit Hilfe moderner Technologien sollen hier passende Angebote für die Siegener entstehen.

Zum Beispiel gibt es für den Bereich Bildung ein digitales Weiterbildungsangebot der Volkshochschule Siegen. Hier besteht die Möglichkeit Sprachkurse online zu belegen oder sich zu verschiedenen Themen, wie Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Kultur und Kreativität zu informieren. Außerdem kann auf der Website „unser-siegen.com“ die Stadtgeschichte Siegen online entdeckt werden.

Im Bereich Mobilität hat sich auch schon einiges getan. So ist zum Beispiel bargeldloses parken mit dem Smartphone über 6 verschiedene Anbieterapps möglich, die öffentliche Ladeinfrastruktur wurde ausgebaut und die Stadt bietet ein Parkleitsystem, welches verfügbare Parkplätze in Echtzeit anzeigt. Die nachhaltige Mobilität wird gestärkt, indem Siegen den Radverkehr mit verschiedenen Projekten fördert. Mit der Fahrrad-App „SiRad Melder“ können Radfahrer Verbesserungsvorschläge für den Radverkehr machen oder Mängel an öffentlichen Radwegen melden. Zusätzlich werden für Radfahrer neue Schutzstreifen an Bergauf-Strecken angelegt. Damit die neuen Fahrradwege genutzt werden, müssen natürlich auch Fahrräder zu Verfügung stehen. Mit Velocity, einem E-Bike Sharing Anbieter, können zukünftig E-Bikes ganz einfach über eine Smartphone App gebucht werden und an einer beliebigen Station abgeholt, sowie zurückgeben werden.

Die Digitalisierung wird außerdem dazu genutzt, mehr Nachhaltigkeit zu schaffen. Zum Beispiel sollen intelligente Mülleimer eingesetzt werden, um Kosten zu sparen. Aber was macht die Mülleimer eigentlich „intelligent“? Die Behälter werden solarbetrieben und pressen den Müll so klein, dass mehr reinpasst. Außerdem messen sie den Füllstand, wodurch unnötige Fahrten zur Entleerung vermieden und Mitarbeiter entlastet werden. Ein weiteres Projekt mit dem Ziel, die Umwelt zu schonen ist die adaptive Straßenbeleuchtung. Hier sollen auf dem Radschnellweg ins Leimbachtal LED-Laternen mit Bewegungssensoren ausgestattet werden. Das spart nicht nur Energie, sondern schützt auch nachtaktive Insekten und reduziert die Lichtemission.

Zum Schluss noch ein, wie ich finde, besonders spannendes Projekt, welches sich in der Umsetzungsphase befindet: Natur digital begreifen und erleben. Dieses Projekt wird durch die REGIONALE 2025 gefördert und hat schon den zweiten Stern erhalten. Das Besondere an dem Projekt: Es werden nicht nur digitale Kompetenzen gestärkt, sondern Kinder und Jugendliche werden auch der Natur näher gebracht, indem sie den Wald digital erkunden können. Das Projekt wird im Erlebniswald historischer Tiergarten Siegen umgesetzt. Dort werden dann Sensoren, Messgeräte, Mikros, und Kameras, z.B. an Bäume angebracht, um Daten in Echtzeit einzuholen. Diese werden dann auf einer frei zugänglichen Website gesammelt und es kann entdeckt werden, was „hinter den Kulissen“ der Natur passiert. Man hat z.B. die Möglichkeit einen Blick in das Innenleben eines Baumes zu werfen oder Fledermäuse zu beobachten. Ein weiteres Highlight ist die „digitale Schnitzeljagd“, bei der durch das Lösen von Rätseln einzelne Stationen passiert werden können. Auf diese Art und Weise lernen Kinder und Jugendliche spielerisch, was eigentlich so in der Natur passiert, wo welche Tiere leben, wie sich die Bäume im Laufe der Jahreszeiten verändern, wie bestimmte Pflanzenarten heißen, etc.

Siegen ist also auf einem sehr guten Weg zur „Smart City“, denn viele Projekte wurden schon erfolgreich umgesetzt und weitere werden noch folgen.

Hier findet ihr eine vollständige Projektübersicht: https://www.smartcity-siegen.de

Es lohnt sich reinzuschauen!

Mehr Stories

Keywords & Themen
Search